Solidarische Landwirtschaft bringt Städter in Kontakt zum Boden, denn: Die Gruppe unterstützt einen Landwirt aus der Region – sowohl finanziell (seine Kosten werden im Voraus bezahlt und die Ernte dann unter allen aufgeteilt – auch wenn sie verhagelt ist), als auch zeitlich (die Engagierten helfen bei „ihrem“ Bauern auf dem Feld mit, wenn dort Not am Mann und an der Frau ist).

Das ist lediglich eine Kurzversion. Abel Marrero Peréz von der Gruppe Solidarische Landwirtschaft kann mehr und genauer erzählen. Beim IdeenMarkt am 15. Oktober.

Etwas mehr vorab im Video…solawi-video