Gemeinsam mit Klaus Dieter Lambert (schwarze Mütze), Bezirksbeirat im Lindenhof, sahen wir uns vor Ort an, welche neue Straßenführung für den Waldparkdamm / Schwarzwaldstraße geplant ist.

Die Stadtverwaltung hat dazu Vorschläge gemacht, die freilich noch nicht beschlossene Sache sind (zum Veranstaltungseintrag hier…).

Ergebnisse:

  1. Die teilnehmenden Anwohner zeigten sich mit der  Planung aus zwei Gründen zufrieden: Durch eine engere Straßenführung würde der Verkehr beruhigt, was angesichts von Spielplatz und Kinderarztpraxis in der Nähe gut sei; außerdem würde die Rechts-vor-links-Regel klarer, was das Unfallrisiko senke. Dass Parkplätze wegfallen dürften, wurde als notwendig akzeptiert.
  2. neugestaltung-waldparkdamm-schwarzwaldstrasse-stadtmannheim20161028Besprochen wurde auch, wie die dem Straßenverkehr abgezwackte Fläche (im Plan grün markiert) sinnvoll genutzt werden könnte: Die Altglas-Container könnten vorgezogen werden an die neue Straßenführung der Schwarzwaldstraße; um Lärm zu vermindern, wären versenkbare Altglascontainer wünschenswert; alternativ könnte möglicherweise eine Hecke dafür sorgen, dass die Anwohner ungestörter auf ihren Balkonen sitzen könnten. Kurzhaltebuchten für Anlieferer von Wertstoffen wurden vorgeschlagen.
  3. Schließlich wurde auch die Fragen besprochen, wie die nicht beplante Ecke Waldparkdamm / Schwarzwaldstraße (an der Litfass-Säule) besser gestaltet werden könnte. Derzeit würden Kinder diese Flächen zum Spielen und Malen benutzten. Möglicherweise könnte die Fläche durch eine Bank und Fahrrad-Abstellbügel aufgewertet werden; ein ebener Gehwegbelag wäre für Kinderspiele wünschenswert.
  4. Ergänzende Vorschläge für die Straßenführung: Zebrastreifen über den auf die Schwarzwaldstraße abbiegenden Waldparkdamm in Richtung Waldpark, weil dort viele Kinder zum Spielplatz unterwegs seien. Anregt wurde zudem, den Zugangsweg zur Treppe Richtung Rhein so anzupassen, dass er den Wege-Gewohnheiten der Fußgänger entspreche (= nicht im 90-Grad-Winkel, sondern so wie ein Trampelpfad führen würde).

Die Aktion war eine Kooperation von Bezirksbeirat Klaus Dieter Lambert  und Mannheimer Stadtevents, weil zu diesem Thema zwar der Bezirksbeirat von der Stadtverwaltung befragt wurde, nicht aber die Anwohnerinnen und Anwohner. Klaus Dieter Lambert  wird die Vorschläge nun an die zuständige Mitarbeiterin der Stadtverwaltung weitergeben, damit die Vor-Ort-Anregungen in die weitere Planung einfließen kann. In diesem Zusammenhang geht ein Dankeschön an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Mannheim, die aus Bürgeranregungen das Beste herausholen!

Als Bitte um Feedback: Halten Sie solche Angebote für sinnvoll? Ihre Rückmeldung hilft uns, unsere begrenzten Kräfte sinnvoll einsetzen: Mail an Stadtevents hier…