Wann? Donnerstag, 17. Oktober 2019 bis Freitag, 18. Oktober 2019 / 13:30 bis 15:00 Uhr

Ort (für Details bitte Link anklicken): Wilhelm-Hack-Museum (Ludwigshafen am Rhein)


Überblick

Ansprechpartner

Jens Flammann, Diplom-Ökonom

Thema: Welches Wachstum ermöglicht Perma-Ökonomie?

Ohne Frage: Wir brauchen nachhaltige Lösungen für Ökologie, Soziales und Ökonomie.
Methoden der Permakultur könnten ein Lösungsansatz sein – auch über die (Land-)Wirtschaft hinaus. Jedoch: Bekommen wir auf diese Weise wirklich alle Menschen satt und zufrieden? Oder taugt Permakultur nur zur Zukunftsromantik für wenige Privilegierte?

  • Reicht qualitatives Wachstum, um der Zerstörung auch quantitativ etwas entgegenzusetzen?
  • Wie kommen wir von der Einsicht zum Einsatz mit Breitenwirkung?
  • Wie gehen Perma-Ökonomie und Wachstum zusammen – auf frische und produktive Art, fair und nachhaltig?
  • Wie können Wirtschafts- und Sozialwissenschaften von den Natur- und Ingenieurwissenschaften lernen, die sich mit → Bionik etwas von der Natur abgucken?
  • Und welche praktisch anwendbaren Beispiele können wir schnell umsetzen – als Unternehmen, Verbraucher und in der Politik?

Methodischer Aufbau des Symposiums

Wir starten mit

  • (A) Exkursionen ins „wahre Leben“, um über konkrete Beispiele sprechen zu können. Es folgen
  • (B) Abendvorträge, die den Austausch in entspannter Atmosphäre fördern. Am zweiten Tag folgen insbesondere
  • (C) Workshops mit „Fingerhakel-Übungen“, in denen die Teilnehmenden ihr frisches Wissen auf Praxisbeispiele anwenden – als Bewährungsprobe der Einsichten aus dem Symposium sozusagen.

Überblick siehe Skizze.

Für die kommenden Jahre wollen wir auch Kurzseminare zur Wissensvermittlung anzubieten – beispielsweise „Kostenrechnung für Permakultur-Betriebe“ oder „Unternehmensführung und Strategie nach Permakultur-Prinzipien“.

Zeitlicher Ablauf des Symposiums

(A) Exkursionen
am Donnerstag, 17. Oktober, 13:30 Uhr bis ca. 17:00
(Start und Ziel im → Wilhelm-Hack-Museum):

  1. Rotthof, Hirschberg an der Bergstraße (Guide: → Martin Krauch, Landwirt):
    „Bodenwachstum in der Praxis gestalten: Was der → Erosionstest zeigt“
  2. BASF SE, Ludwigshafen am Rhein (Guide: N.N.):
    „Weltgrößtes Chemiewerk: Welches Wachstum mit Verbundfertigung und Skalisierungskompetenz möglich ist“ (Ausstellungsführung im BASF-Visitor Center und Werkrundfahrt)
  3. Obsthof Stockinger, Kallstadt / Weinstraße (Guide: Matthias Stockinger, Obstbauer):
    „Wachstum an den Rändern: Wie Obstbau mit cleveren Nischenstrategien glücken kann“
  4. Alte Papierfabrik, Ebertsheim / Pfalz (Guide: Dr. Hannah Loranger):
    „Vom Wohnprojekt zum Kultur- und Bildungszentrum: Wie Permaökonomie eine Gemeinde wieder wachsen lässt“

anschließend = 17:30 Uhr bis ca. 18:30 Uhr im Wilhelm-Hack-Museum:
Austausch zwischen den Teilnehmenden aller Exkursionen; gegen 18:30 Uhr Spaziergang ins → Kulturcafé Franz & Lissy


(B) Abendessen-Vorträge
am
Donnerstag, 17. Oktober, 19:00 bis ca. 21:00 Uhr
(im → Kulturcafé Franz & Lissy):

  1. Prof. Dr. Peter M. Kunz, → Institut für Biologische Verfahrenstechnik der Hochschule Mannheim:
    „Bionik für WachstumsÖkonomie: Welche Tricks und Kniffe die Natur bereithält“
  2. Dr. Friedrich Glauner, Permanent Fellow am → Weltethos-Institut der Universität Tübingen, Tübingen:
    „Paradigmenwechsel: Wie ressourcenschöpfende Mehrwertkreisläufe zu Wachstum führen“
  3. Philipp Gerhardt, Diplom-Forstwirt, → baumfeldwirtschaft.de:
    „Geschlossene Kreisläufe:  Wie Baumkulturen, Komposttoilette & Co.  zum Wachstumsmotor werden“

(C) Workshops
am Freitag, 18. Oktober, 9:00 bis ca. 11:00 Uhr
(im → Wilhelm-Hack-Museum):

  1. Jan Köpper, → Leiter Wirkungstransparenz und Nachhaltigkeit der GLS Bank, Bochum:
    „Wachsen in kaputten Märkten: Wie die GLS-Bank mit ihren Kunden durch Zielbilder wachsen will“
  2. Sven Lamers, Kaufmännischer Leiter, Permakulturpark am → Lebensgarten, Steyerberg:
    „Permakultur- und wirtschaftliche Ziele zusammenbringen: Wie gestalten wir permaökonomisches Wachstum?“
  3. Philipp Gerhardt, Diplom-Forstwirt, → baumfeldwirtschaft.de, Brück / Brandenburg:
    „Fachpromotor sucht Machtpromotor: Wie wir Naturschutz-Regulierung auf ein vernünftiges Niveau bringen“
  4. Carolin Gruber, Software-Projekt → sunu.eu, München:
    „SoLaWi skalieren: Wie Software für Solidarische Landwirtschaft beim Wachsen helfen kann“
  5. Jens Flammann, Wirtschaftswissenschaftler und  Lerndesigner, Mannheim:
    „Bessere (Hoch-)Schulen gestalten: Growth mindset als frischer Ansatz für gute Bildung“
  6. Franziska Köppe, madiko, Stuttgart:
    „Zusammenarbeit: Wie WertVerträge für gesundes Wachstum in Unternehmenskooperationen sorgen“

ca. 11:00 Uhr:
Ideen-Entwicklungsrunden: Wie sehen nächste Schritte aus, wie geht’s weiter?

ca. 12:30 Uhr:
Mittagspause

14:00 Uhr:
Zusammenfassende Impulse / Ausblick

15:00 Uhr:
Offizielles Ende

 

Überblick → www.PermaOekonomie.de

Be Fragen: → Jens Flammann,
E-Mail Jens Flammann@Erlebnisorte. de, Telefon 0621 483 483 93

Damit wir gut vorbereiten können, nennen Sie uns bitte mit Ihrer Buchung, welche Exkursionen / Workshops Sie besuchen möchten:

 

 

Bookings

Ticket-Typ Preis Plätze
#2.1 Ja, ich buche als Unternehmens-/Organisationsvertreter meine Teilnahme am gesamten Symposium (inklusive Tagesverpflegung). € 180,00
#2.2 Ja, ich buche meine Teilnahme am gesamten Symposium (inklusive Tagesverpflegung).
Übernachtung organisiere ich nach meinen Vorstellungen. Tipps dafür → www.Uebernachtung.PermaOekonomie.de
€ 120,00
#2.3 Ja, ich buche meine Teilnahme am gesamten Symposium (inklusive Tagesverpflegung) zum ermäßigten Teilnahmebeitrag.
Übernachtung organisiere ich nach meinen Vorstellungen. Tipps dafür → www.Uebernachtung.PermaOekonomie.de
€ 80,00
#2.4 Ja, ich möchte teilnehmen - als Gast bei den Exkursionen
Vesper am Donnerstag, 13:30 Uhr. Getränke auf Selbstzahlerbasis.
€ 30,00
#2.5 Ja, ich möchte teilnehmen - als Abendgast beim Öffentlichen Abendessen-Vortrag.
Vortrag am Donnerstag, 19:00 Uhr, mit leichtem Abendessen. Getränke auf Selbstzahlerbasis.
€ 30,00
#3.1 Die Idee gefällt mir so gut, dass ich das Symposium unterstütze, indem ich meinen Teilnahmebeitrag erhöhe.
Pro gebuchtem "Platz" erhöht sich mein Teilnahmebeitrag um 10 Euro.
€ 10,00
#3.2 Die Idee gefällt mir, ich möchte sie als Förderer / Sponsor unterstützen. € 500,00