Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wer hätte gedacht, dass der Wandel derart schnell voranschreitet: auch im vergangenen Jahr schon ein Hitzesommer; jetzt deutliche Hinweise auf  wirtschaftliche Eintrübung; ...

Verständlich, dass Entscheider neue Lösungswege suchen; nachvollziehbar, dass die Menschen kribbelig werden.

In diesem Umfeld befassen wir uns am 17./18. Oktober 2019 beim 2. PermaÖkonomie-Symposium mit der Frage, ob und wie sich "Wachstum" nach Permakultur-Prinzipien gut gestalten lässt.

Dieses Mal sind Sie herzlich eingeladen nach Ludwigshafen am Rhein, wo wir einen angenehmen Rahmen für das Symposium organisieren konnten und von wo aus mit der BASF ein Weltunternehmen agiert, das nach Permakultur-Prinzipien gewachsen ist - vermutlich, ohne es zu ahnen...

• PDF-Einladunghier

• Details und Anmeldunghier

Was ist Permakultur? Und was PermaÖkonomie?

12 Permakultur-Prinzipien sind aus der Natur abgeleitet: nicht gegen, sondern mit der Natur arbeiten, um nach diesem ökonomischen Prinzip mit weniger Aufwand besseren Ertrag zu erzielen

Anderer Zugang: Mutter Natur als "ältestes Unternehmen der Welt" ist mit anderen Prinzipien seit Jahrmillionen erfolgreich als jene Prinzipien, die Menschen in den vergangenen paar Jahrhunderten für erfolgsträchtig halten. Von ihr lässt sich lernen.

Wikipedia zu Permakultur

Unter PermaÖkonomie denken wir derzeit auch die Evolutionsökonomie weiter, indem wir Permakultur-Prinzipien auf die Ökonomie anzuwenden versuchen - ganz praktisch. Wir stehen am Anfang. Und wir wollen umsetzungsorientiert vor-denken.

 Thema und Zielgruppe 

Zur Leitfrage 2019 "Ob und wie lässt sich Wachstum nach Permakultur-Prinzipien gut gestalten?" erwarten wir etwa 30 Teilnehmende aus dem deutschsprachigen Raum - aus Unternehmen und Permakultur, aus Hochschulen und Politik, aus Banken und Gartenbau, ... Ganz bewusst vielfältig.

 

 Methodischer Aufbau  (siehe Skizze)

• Donnerstagnachmittag:
Exkursionen = vor Ort-Praxisimpulse

• Donnerstagabend:
Öffentliches Vortragsabendessen = fundierte Grundlagen

• Freitagvormittag: Workshops = "Fingerhakel-Übung": Gelerntes anwenden

• Abschluss nach dem Mittagessen

 

 Nutzen 

• übliche Denkmuster hinterfragen und über den Tellerrand denken

• sich von Mutter Natur anregen lassen und praktische Umsetzung planen

• in kurzer Zeit interessante Menschen aus verschiedenen Bereichen kennenlernen

 

 Weitere Informationen 

• PDF-Einladung 2019 → www.Einladung.PermaOekonomie.de

• Teilnahmebeitrag ab 60 Euro (ermäßigt)

• Anmeldung online auf → www.Anmeldung.PermaOekonomie.de

• weitere Planung 2020/21www.PermaOekonomie.de

Geben Sie diese Einladung auch gerne an Interessierte weiter. Wir freuen uns, wenn Sie teilnehmen möchten!

 PermaÖkonomie beim Verein für Socialpolitik? 

Nachdem Professor Achim Wambach, ZEW-Präsident und damals noch Vorsitzender des → Vereins für Socialpolitik, bei einer Veranstaltung an der Universität Mannheim die Vertreter der Pluralen Ökonomik zu einem Beitrag bei einer der nächsten Jahrestagungen eingeladen hat, hatten wir der Jahrestagung der deutschsprachigen Ökonomen im September 2019 einen Beitrag angeboten.
Dieser jedoch kam wohl noch nicht an - kein Wunder bei der Fülle an Vorschlägen, die das Auswahlkomitee zu begutachten hatte. Wir behalten das Ziel im Auge, frische Ideen auch auf den wissenschaftlichen Marktplatz zu bringen, um sie auf diese Weise zu verbessern und zu verbreiten - auch für's praktische Leben.

Zunächst freue ich mich auf den Austausch mit Ihnen und anderen Menschen, die das Wachstum von Wirtschaft weiterdenken möchten - auch qualitativ! Unsere Welt braucht gute Ideen: Schön, wenn Sie daran mitwirken!

Ausblick auf das kommende Jahr: Dann wird sich das PermaÖkonomie-Symposium wohl mit Verteilungsfragen befassen.

Für Fragen erreichen Sie mich ab 26. August unter Telefon +49 621 483 483 93.

Beste Grüße schickt Ihnen

Jens Flammann

PS: Wer auf Einladung verzichten möchte, melde sich bitte mit einem Klick ab: Ab sofort auf Einladungen verzichten.